Ernährungsberatung

Klienten, die etwas an ihrer Ernährung ändern wollen, bitte ich, eine Woche zu notieren, was sie wann essen. So erkenne ich Gewohnheiten und eventuelle Defizite. Je nach deinen Zielen legen wir gemeinsam die Tageskalorien fest. 

Wenn Du keine Kalorien zählen magst oder dir eine App zu zeitaufwändig ist, können wir auch nach der Ausschlussmethode gehen. Damit grenzen wir ein, was Du isst, nicht wieviel. Ich informiere Dich dabei über die neusten Studien, Trends, Entschlackungskuren und verschiedene Diäten.

DSCN0760.jpg

Der Ernährungsplan

Der Ernährungs- und Liefestyle Plan wird auf Dich persönlich zugeschnitten, damit Du Deinen Körper hilfst Fett zu verbrennen. Alle drei Stunden zu essen und genügend Eiweiß zu sich zu nehmen wird  Deinen Stoffwechsel beschleunigen. Dein Körper baut einen höheren Anteil an Muskelmasse auf und der Anteil an Fettgewebe wird geringer. Ungünstige Essgewohnheiten wie das Frühstück zu übergehen, nur zwei große Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen oder erst kurz vor dem ins Bett gehen zu essen, bringt dem Körper bei, Fett zu speichern und Muskeln abzubauen.

Der Ernährungs- und Lifestyleplan sollte nicht nur kurzzeitig beibehalten werden. Meine Hoffnung ist es, dass Du Deine ungesunden Lebensangewohnheiten mit meiner Hilfe nach und nach komplett ablegst und dabei nichts vermisst. Im Gegenteil!

'Du hast keinen Hunger. Du hast Langeweile. Trink ein Glass Wasser und Lern den Unterschied.'

10517948_10152720337833695_5828186844555

Hier sind einige der beliebtesten Diäten der heutigen Zeit, und was ich von Ihnen halte:

Ich habe in meinem Leben persönlich schon so einige Diäten ausprobiert und meiner Meinung nach funktionieren tatsächlich die Meisten sehr gut, wenn Gewichtsreduktion das Ziel ist. 

Trotzdem rate ich generell von fast jeder offiziellen Diät ab. Ich nenne das was ich mit meinen Klienten übe, eine Nahrungsumstellung, eine Bildung, eine Achtsamkeit- Übung und nur in bestimmten Fällen eine Diät. 

Das bedeutet, mein Ziel ist es, ein generelles Verständnis für Nährstoffdichte und Kaloriengehalt in unserem Essen zu vermitteln. Ich möchte, dass Du Dir selbst Gedanken machst was zu Dir am Besten passt. 

Das hängt zum Beispiel davon ab, ob Du Vegetarier bist, ob Du sehr gern im Restaurant speist, ob Du sehr schnell Gewicht verlieren möchtest, und ob deine Gesundheit Dir dabei sehr oder weniger wichtig ist. Es ist entscheidend, wie anstrengend Dein Tag ist, denn zum Beispiel Fasten schlage ich nur vor, dass du dir frei- oder nur wenig vornimmst. 

Es gibt Diäten die sehr schnell zu Gewichtsreduktion führen! Diese sind aber nicht auf lange Zeit aufrechterhaltbar. Zum einen fehlen oft die Nährstoffe und zum Anderen, bekommen wir irgendwann wieder Hunger und Appetit und wollen „normal“ essen.

Da ich aber aus Kalifornien komme und ich so einige Klienten im Showbusiness trainiert habe, bin ich mir bewusst, dass auch die krassesten Diäten Ihren Platz  habe und ihren Sinn erfüllen, wenn bewusst eingesetzt und verstanden.

Ich habe hier kurz und knapp einige der beliebtesten Diäten gelistet und kommentiert. Am Ende der Seite findet Ihr mein Fazit.

Atkins-Diät

Die Atkins-Diät, benannt nach ihrem Erfinder Robert Atkins, ist eine Diät nach dem Low-Carb-Prinzip. Sie

reduziert die Aufnahme von Kohlenhydraten am Anfang drastisch und nutzt Fett als Hauptenergieträger sowie

Protein als Lieferant von Aminosäuren. Dieser Ansatz soll nach Ansicht der Anhänger der Atkins-Diät den

Körper dazu zwingen, Fett zur Energiegewinnung in Ketonkörper zu verwandeln.

Meiner Meinung nach sehr einseitig und potenziell gesundheitsschädlich. Der Fettgehalt der Atkins-Diät liegt

bei über 50 Prozent, die Diät könnte zu verschiedenen Gesundheitsstörungen und -schäden führen, unter

anderem Niereninsuffizienz, Leberschäden, Akne und Verstopfung. Und abgesehen davon, auch offensichtlich

nicht geeignet für Veganer oder Vegetarier. 

Paleo-Diät 

Die Steinzeiternährung setzt sich ausschließlich aus Nahrungsmitteln zusammen, von denen angenommen wird, dass sie schon in der Altsteinzeit verfügbar waren. Die Ernährung besteht vor allem aus Gemüse, Fleisch (vom Wild), Beeren, Fisch, Meeresfrüchten, Schalentieren, Eiern, Insekten, Obst sowie Kräutern, Pilzen, Nüssen, Esskastanien und Honig. Zu vermeiden sind Milch und Milchprodukte, außerdem Getreide und Getreideprodukte wie Brot. Industriell verarbeitete Nahrungsmittel wie Zucker, alkoholische Getränke oder Fertiggerichte sowie Lebensmittel, die erst durch aufwendige technische Verarbeitung genießbar werden, sind ebenfalls zu meiden. 

Als Getränke werden Wasser und Tee empfohlen.

Kalorien sind in dieser Diät meist reduziert, da der

Körper naturnahe Lebensmittel oft nicht in besonders

großer Menge aufnehmen kann. Bei der Aufnahme

von Fleisch und Gemüse stellt sich im Allgemeinen

eher ein Sättigungsgefühl ein als bei

kohlenhydratreicher Ernährung und hält auch

länger vor. Es entfallen auch die meisten

geschmacksverstärkenden und appetitanregenden

Zusatzstoffe und Soßen bei der Paläo-Ernährung.

Bereits der Verzicht auf industriell verarbeitete Fertiggerichte und Zutaten sollte zur Besserung der meisten ernährungsbedingten metabolischen Störungen beitragen und Zivilisationskrankheitern verhindern helfen. 

Weight watchers

Das Konzept zur Gewichtsreduktion von Weight Watchers beinhaltet eine Diät mit energiereduzierter Mischkost. Die Wirksamkeit und Sicherheit wurde in randomisierten, kontrollierten Studien nachgewiesen. Es handelt sich um eine langfristige moderate Reduzierung der Energiezufuhr und eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten. Das Konzept besteht darin, jedem Lebensmittel einen sogenannten „Punktwert“ zuzuweisen, der aus unterschiedlichen Faktoren berechnet wird. Es dürfen grundsätzlich alle Arten von Lebensmitteln in Maßen verzehrt werden. Den Abnahmewilligen steht täglich eine festgelegte Punktmenge zur Verfügung, die vom Geschlecht, Alter, Körpergröße und Gewicht abhängt. 

Ich bin ein grosser Fan von Weight watchers. Viele meiner Klienten haben es über die Jahre probiert und hatten Erfolg. Ich nutze in meinem Plan eine ganz Ähnliche Methode- wer sich aber mit Kalorien nicht auseinandersetzen möchte, kann mit diesem Programm einfach Punkte zählen. 

 

Fasten

 

Als Fasten wird die völlige oder teilweise Enthaltung von allen oder bestimmten Speisen, Getränken und Genussmitteln über einen bestimmten Zeitraum hinweg, üblicherweise für mehrere Tage oder Wochen bezeichnet. 

 

Ich faste schon seit Jahren immer wieder, wenn ich mich besonders bemühen will meiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Bisher habe ich eine Gemüsesaft Fast, Reis Fast sowie die Mastercleanse ( Wasser, Cayenne, Ahorn Sirup) ausprobiert, bis hin zu 2 Wochen. Am aller besten funktioniert natürlich die Mastercleanse. Ist jedoch nicht für Alle geeignet und sollt vorerst gründlich geplant und durchdacht werden. 

Trennkost

Trennkost ist eine von William Howard Hay zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte Ernährungsform, bei der

hauptsächlich eiweißhaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel nicht gleichzeitig bei einer Mahlzeit gegessen

werden. Nach der „Trennkostlehre“ darf generell fast alles gegessen werden, nur wenige Lebensmittel werden

ausgenommen, z. B. Hülsenfrüchte. Es werden weder die Mengen noch die zugeführte Nahrungsenergie erfasst.

Die der Trennkost zugrunde liegenden Theorien sind medizinisch aber mittlerweile widerlegt.

 

Rohkost

                               Rohkost umfasst in einem weiteren Sinne jede frische, unerhitzte Nahrung sowohl pflanzlicher als                                                        auch tierischer Herkunft. Im engeren, allerdings sprachlich dominierenden Sinne steht der Begriff nur                                                  für unerhitzte oder sogar gänzlich unverarbeitete Nahrungsmittel pflanzlicher Herkunft. Ein Anteil an Rohkost in der                                Ernährung wird – in Form von Obst oder manchen Gemüsen – unter anderem von der Deutschen Gesellschaft für                                    Ernährung empfohlen. Ein erhöhter Anteil an Rohkost wird für eine Diät zur Minderung von Übergewicht empfohlen, wodurch die Effekte des metabolischen Syndroms gemindert werden können. Rohkost führt im Vergleich zu gegarter Kost zu einer unvollständigeren Verdauung, was die Aufnahme von manchen Vitaminen und Spurenelementen verschlechtern kann sowie Mangelerkrankungen und Blähungen begünstigt. Die Zellmembranen der Zellen werden beim Garen durch Erhitzen vollständiger aufgebrochen, wodurch bei der Verdauung mehr Nährstoffe zur Verfügung stehen.

 

Blutgruppendiät

Die Blutgruppendiäten sind ein alternativmedizinisches Diätkonzept, das auf der Theorie

des amerikanischen Naturheilkundlers Peter J. D’Adamo beruht. Der 0-Typ („der Jäger“)

sei danach eher ein Fleischesser; unter anderem manche Hülsenfrüchte, Weizen, Milch

und Milchprodukte seien eher ungesund für ihn. Der A-Typ („der Landwirt“) sei von Natur

aus Vegetarier; er sollte Fleisch und Milchprodukte, aber auch manche Bohnen und Weizen

meiden. Der B-Typ („der Nomade“) wird als Allesesser beschrieben; er vertrage alle

Lebensmittel bis auf wenige Ausnahmen wie Hühnerfleisch gut. Der AB-Typ („der Rätselhafte“)

sei Mischköstler; für ihn seien wenig Fleisch, viele Milchprodukte, Getreide und Eier, Brot und

Gebäck günstig.

Und was esse ich?

 

Im Grunde esse Ich persönlich meist eine Paleo Diät, doch ich bin zusätzlich Vegetarierin und verzichte aus moralischen Gründen auf die meissten Tierprodukte. Ich trinke kaum Alkohol, zum einen gefällt mir der Geschmack nicht, zum anderen weiss ich, dass es sich negativ auf mein Training sowie meinen Fettstoffwechsel auswirkt. Ich bin ein grosser Fan meines Juicers und presse fast täglich Gemüsesäfte. Ich trinke auch sehr gern Kaffee- wobei es umstritten ist ob Kaffe nun sehr zur Übersäuerung beiträgt oder auch viele Schadstoffe enthält. Wann immer ich etwas abnehmen möchte, reduziere ich mein Essen, trinke hauptsächlich Gemüsesaft und esse viel ungesüssten Haferschleim. 

DSCN0761.jpg
DSCN0743.jpg
DSCN0757_edited_edited.jpg
Bildschirmfoto 2018-10-03 um 09.15.27.pn
Bildschirmfoto 2018-10-03 um 09.15.11.pn

Hinterlasse mir gern ein Kommentar. Welche Diät hast du schon ausprobiert? Hattest du Erfolg?